die Natur

Die Natur und nicht der Mensch steuert das Klima!

Wer etwas anderes behauptet will die Kraft und den Einfluss der Natur nicht wahrhaben.
Falls der Mensch eines Tages ein ähnliches Schiksal erfahren sollte wie die Dinosaurier, wird einige Jahrhunderte später nichts mehr auf die ehemalige Existens der Spezies "Mensch" hinweisen. Auch unsere Spuren werden verwischt.
Alles ist vergänglich, alles ist ersetzbar, auch der Mensch!

 

Der Mensch

In den vergangenen 200 Jahren hat sich die Erdbevölkerung explosionsartig entwickelt. Gründe dafür gibt es viele. Zum einen hat sich das Klima ab 1830 wesentlich zu Gunsten des Menschen verbessert. Zum andern haben neu erschlossene landwirtschaftliche Nutzflächen (Rodungen, Eindämmung von Flüssen und Entwässerungen), bessere medizinische Versorgung und die Industrialisierung das Leben in vielen Landesteilen verbessert.
Eigentlich sind es genau diese erwähnten Gründe, die dazu geführt haben, dass der Mensch sich selbst immer wieder neue Probleme schafft. Die Natur rächt sich, und dies ist auch gut so.
Eine berechtigte Frage wird heute oft gestellt: „ Wie viele Menschen erträgt die Erde?“
Eine Frage auf die wir keine Antwort geben müssen, denn die Natur wird dies selber regeln.